Autor: JWS

Förderschule Primarstufe mit dem Schwerpunkt »Sprache«

Verstehen und verstanden werden, sind Voraussetzungen für eine gute Schullaufbahn. Wir unterrichten nach den Richtlinien der Grundschule. Unseren Schülerinnen und Schüler werden in die Schuleingangsphase (SEP) eingeschult und verbleiben dort in der Regel drei Jahre. Dadurch haben die Kinder viel Zeit, grundlegende Lernfähigkeiten wie Konzentration, Wahrnehmung, Motorik und Teamfähigkeit zu entwickeln. Individuell kann entschieden werden, dass ein Kind die Schuleingangsphase in nur zwei Jahren durchläuft. Unsere kleinen Klassen von ca. 15 Kindern werden von ausgebildeten Sonderpädagoginnen/-pädagogen geführt. Sie bauen in jeden Unterricht sprachfördernde Elemente ein. In Kleingruppen werden die Kinder zusätzlich individuell gefördert, z.B. bei Auffälligkeiten im Bereich der Grammatik, Artikulation oder des Wortschatzes. Unser spezielles Lese-Schreibtraining führt unsere Schülerinnen und Schüler mit Freude und ohne Frustration zu sicheren Lese-Schreib-Kenntnissen. Der handlungsorientierte Unterricht regt alle Sinne an und erweitert Wortschatz und Ausdrucksfähigkeit.

Was bieten wir?

Die Johannes-Wulff-Schule stellt Kindern mit Förderbedarf im Bereich Sprache und Kommunikation fachspezifische Hilfen im Unterricht zu Verfügung. Die Kinder lernen bei uns, Wörter, Sätze und Fragen richtig zu verstehn. Sie lernen auch korrekt zu sprechen und ihre Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule erhalten bei uns eine sichere Grundlage für das weitere schulische Lernen. Entwicklungsrückstände werden schnell aufgeholt. Lernfreude und Selbstbewusstsein der Kinder werden gestärkt.

Was ist unser Ziel?

Jedes Kind soll richtig verstehen und verstanden werden. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden, im Laufe der Grundschulzeit auf eine Grundschule ihrer Wahl zu wechseln oder im Anschluss eine weiterführende Schule zu besuchen. An unserer Schule erfahren die Kinder, dass Sprache, Sprechen und Kommunikation wieder Spaß machen können.

Offene Ganztagsschule

Nach Unterrichtsschluss können die Kinder bis 16 Uhr in der OGS verbleiben und dort zu Mittag essen, unter pädagogischer Aufsicht Hausaufgaben erledigen und an vielen verschiedenen Angeboten (z.B. sportlichen oder künstlerischen Aktivitäten) teilnehmen. Auch in den Ferien gibt es ein Ganztagsangebot.